Diese Site

EB Sitzung mit KES & SL 30.11.2017

Auszug aus dem Protokoll der EB-Sitzung am 30.11.2017
mit Schulleiter und Klassenelternsprechern

Aktuelle Themen des Elternbeirats

 a. Nachhilfeportal wurde auf der EB-Homepage eingerichtet u. erfreut sich hoher Akzeptanz

 b. Erhebliche Verbesserung des Informationsangebots auf der Homepage des Elternbeirats

  • viele aktuelle Themen und Protokollauszüge der Sitzungen auf der Homepage
  • demnächst auch Thema Evaluation auf der Homepage

 c. Deutliche Verbesserungen im Bereich der Schultoiletten

  • zusätzliche Toiletten im Mittelgang wurden geöffnet – bitte Kinder darauf hinweisen, Kleiderhaken u. Toilettenpapierhalter wurden installiert, batteriebetriebene Wasserhähne werden regelmäßig auf Funktionsfähigkeit überprüft, Stoffhandtuchrollen wurden installiert. Desinfektionsgeräte sind laut LRA nicht notwendig

 d. Zwei Eltern-Vorträge zum Thema Mediennutzung geplant:

  • Erster Vortrag am 06.02.18 für die Unterstufe
  • Zweiter Vortrag danach geplant, eher für die Mittelstufe, Termin noch nicht fest
  • Ansprechpartner für Themenvorschläge Silke Mark oder Susanne Diethmayr-Thomas

 e. Verbesserungen in der Mensa

  • Mensa gibt derzeit 300-350 Essen pro Tag aus
  • Essen wird durch Konvektomaten erwärmt bzw. warmgehalten, also dampfgegart
  • deshalb sind Gerichte die knusprig sein sollen, schwierig zuzubereiten (Pommes, Pizza), vor allem wenn sie in großen Mengen vorbereitet und warm gehalten werden müssen. Lebensmittel, die verwendet werden, sind aber generell sehr hochwertig
  • Beschwerden zur Mensa müssen mit genauen Angaben erfolgen, welche Probleme an welchem Tag vorlagen, sonst Nachverfolgung durch EB nicht möglich.
  • Abomodell: Beschwerden, dass nicht verbrauchtes Guthaben am Monatsende verfällt u. das Essen im Abo teurer ist als die im September und Oktober verbilligt verkauften Marken: Da es verschiedene Modelle gibt (Papierbons, Chip mit Aufladung oder Abo), können die Eltern die für sie günstigste Variante wählen. Preisgestaltung ist Sache des Anbieters, EB spricht Problem aber an. Auch Vorschlag, die Ferien beim Abo rauszunehmen wird mit dem Caterer beim nächsten Treffen besprochen.
  • Beschwerde, dass sich manche Kinder mehrere Nachtische holen und spätere Esser oft gar keinen mehr bekommen à hier können nur die Eltern erzieherisch auf ihre Kinder einwirken, die Schule kann nicht eine Extra-Aufsicht für die Essensausgabe stellen.
  • Angeblich manchmal kein Essen auf Papierbon, wenn das Essen in der Mensa knapp wird à wird vom EB geklärt. Das ist keinesfalls zulässig und der EB bittet hier um konkrete Informationen, wenn dies wieder vorkommt.
  • SL geht alle 14 Tage mit der SMV in der Mensa essen, Essen ist generell ist Ordnung, hervorzuheben ist vor allem das reichhaltige Salatbuffet.
  • Engpässe v.a. Dienstag und Donnerstag, hier soll eine dritte Ausgabenlinie eingerichtet werden. Die Umbauarbeiten hierfür können aber erst in den Sommerferien erfolgen und die dritte Ausgabelinie steht dann im nächsten Schuljahr zur Verfügung.

 f. Neugestaltung Bücherbasar auf der Homepage des Elternbeirats

  • Basar wurde aus organisatorischen Gründen vom Sommerfest auf den Elternabend verlegt; leider wenig Interesse, deshalb dann letztendlich abgesagt
  • Installation eines Basars auf der EB-Homepage ist erfolgt, über den Schulbücher an- und verkauft werden können

 g. Installierung eines Ausschusses zur Begleitung des Umbaus bzw. Neubaus

  • EB kann Um- oder Neubau begleiten und Vorschläge unterbreiten; EB bekommt bei Bedarf Unterstützung durch einen fachkundigen Vater
  • Frage nach Einrichtung einer Küche im Oberstufencafé: früher komplette Küche im Schülercafé, diese musste aber aus hygienischen Gründen wieder entfernt werden; Mikrowelle und Wasserkocher können relativ einfach hygienisch gehalten werden, das hat sich bewährt.

Aktuelle Themen der Schulleitung

  • Umbau- oder Neubau? Noch keine endgültige Entscheidung. Neue Schulbauverordnung soll erlassen werden, nach der die Raumplanung erfolgen muss, deshalb liegen alle Planungen derzeit auf Eis. Die neue Verordnung wird aber wohl Verbesserungen z.B. hinsichtlich zusätzlicher Räume für Seminarschulen enthalten, für das EvBG also positiv sein.
  • G9: Intensivierungsstundenkonzept in 5. und 6. Klasse wird überarbeitet, es wird sich aber nicht viel ändern.
  • Überholspur G8: Kinder können nach wie vor Abitur nach 8 Jahren machen, hier gibt es dann ab der 8. Klasse entsprechende Maßnahmen und Intensivierungen.
  • Zielvereinbarungen Evaluation: Methodencurriculum: z.B. Thema Referat: die Lehrer entwickeln ein festes Konzept, was in welchem Fach in welcher Jahrgangstufe zum Thema Referat gelehrt wird. Das wird dann vom Schüler bei künftigen Referaten erwartet und entsprechend bewertet.
  • Kollegiale Hospitationen geplant: gegenseitige Unterrichtsbesuche der Lehrer, Evaluation auf Augenhöhe, 50 % der Lehrer werden diese durchführen. Zu immer wieder gewünschtem Schülerfeedback derzeit Gespräche mit Personalrat, wie dieses sinnvoll durchgeführt werden könnte.
  • Medienausstattung wird weiter ausgebaut; SL lässt derzeit viele Geräte im Unterricht testen, um für die neue Schulausstattung eine sinnvolle Auswahl treffen zu können.
  • Medienerziehung: 5. Klassen sollen in Kleinmodulen in den verschiedenen Anwendungen geschult werden; derzeit eine Pilotklasse, nächstes Jahr sollen alle 5. Klassen teilnehmen; EB-Vorsitzender bittet um Tipps, Anregungen, Ideen und Fragen der Eltern zu diesem Thema.
  • Elternportal läuft gut, fast alle Eltern sind zwischenzeitlich angemeldet. Die Informationen können über das Elternportal viel gezielter an die jeweils betroffenen Eltern geschickt werden.
  • Entschuldigungen nur noch per Elternportal, keine schriftlichen Meldungen im Nachgang mehr nötig.

Fragen und Wünsche der Eltern - Elternbeirat und Schulleitung antworten

1. Unklares Vergabeverfahren bei AG-Plätzen: Manchen Eltern ist nicht klar, nach welchem Prinzip die AG-Plätze vergeben werden. First come, first serve? Losverfahren? Andere?      

  • Wahlunterricht wird laut SL leider nie für alle ausreichen, Vergabe je nach AG unterschiedlich.  Ist aber den Lehrern überlassen, die die AG durchführen.
  • Die AG ist verpflichtend! Wenn Kinder angemeldet sind, müssen diese die AG das Jahr über besuchen. Abmeldung nur mit triftigem Grund bei der SL.
  • Bei Krankmeldung morgens wird auch der Lehrer der AG benachrichtigt. Wenn nur AG nicht besucht werden kann z.B. wegen Arzttermin, bitte telefonisch Sekretariat benachrichtigen

2. Format der Bewerbung und teilweise auch Inhalte im Bewerbungsbeispiel des Deutsch-Buches sind veraltet. Da die Bewerbung im Lehrplan der 9. Klasse steht, sollte die Aktualität der Bewerbung überprüft werden.

  • SL versichert, dass die aktuellen Bewerbungsformate unterrichtet werden

3. Stundenausfall durch zusätzliche Aktivitäten. Manchmal wenig Verständnis der Lehrkräfte, wenn aktive Schüler häufig fehlen. Der Wunsch an die Schulleitung wäre, dem Kollegium mehr Verständnis zu vermitteln.

  • Großer Spagat notwendig zwischen Schulpflichten und dem freiwilligen Engagement, auch die entsprechenden Lehrkräfte müssen jeweils vertreten werden; dass dies nicht alle Lehrkräfte positiv sehen, kann nicht durch Weisung von oben geändert werden.

4. Teachmaster: Infos und Anmeldeverfahren zum Infoabend "Lernen mit dem Computer" wurden leider nicht über die Klassenelternsprecher kommuniziert. Dadurch hatten nicht alle Eltern der 5. Klassen die Möglichkeit, am Infoabend teilzunehmen. Wird das Thema an der Schule weiterverfolgt? Warum wurde die Teachmaster-Übungsstunde unter Aufsicht einer Lehrperson gestrichen

  • SL: Diese Unterrichtsstunde wurde leider an anderer Stelle benötigt.
  • EB nicht sicher, ob der Teachmaster weitergeführt wird, da die Vokabeln für die neuen Bücher manuell erfasst werden müssen; Vorschlag eines KES, die Eltern bei der Vokabelerfassung einzubinden; rechtlich muss die Weitergabe der Vokabeln auf jeden Fall privat erfolgen

5. Umgang mit den elektronischen Medien, insbesondere Smartphones: Angebot für alle Schüler einer Jahrgangsstufe sinnvoll, in dem die Kinder über Tücken und Gefahren aufgeklärt werden (Umgang mit Bildern und persönlichen Daten in sozialen Netzwerken, Schutz der Privatsphäre, Cybermobbing, Gefahr von suchtartigem Verhalten etc.). Frage an die Schulleitung: Wird der Umgang mit elektronischen Medien in der Unterstufe thematisiert?

  • siehe oben geplante Medienerziehung

6. Schulwegsicherheit:

  • Gefährliche Situationen zwischen Spardorfer Busbahnhof und Schule, weil viele Schüler mit dem Fahrrad auf der falschen Straßenseite unterwegs sind.
  • Laut SL die neue Ampelsituation weitaus gefährlicher: Viele Schüler gehen derzeit nicht über die Ampel, da diese viel zu weit abseits liegt; der Falschverkehr der Radfahrer wird ebenfalls durch die fehlende Ampel verursacht.
  • Die Eltern sollten sich massiv beschweren und der Schule entsprechende Vorlagen liefern, die dann weitergeleitet werden können.
  • SL hat die Polizei Uttenreuth gebeten, zu Stoßzeiten vermehrt präsent zu sein. Sowohl das Überqueren von Ampeln bei Rot als auch das Fahren mit dem Fahrrad auf der falschen Seite ist verkehrswidrig und kann mit einem Bußgeld geahndet werden!

7. Wunsch, statt der Zwischenzeugnisse eine komplette  Einzelnotenübersicht (auch der mündlichen Noten) einzuführen wie am MTG.

  • SL und Lehrerkollegium befürworten das Zwischenzeugnis und die Maiwarnung. Durch häufigere Einzelnotenübersichten würde der Druck auf die Kinder nur erhöht und der Informationsgewinn ist nicht so groß wie der Aufwand.

8. Der Termin des Bücherbasars am Sommerfest wurde als weniger aufwändig für eine Beteiligung empfunden als der Termin zum Elternsprechtag und daher wurde angefragt, ob es evtl. zum Sommerfest wieder einen Basar geben könnte.

  • Der Termin ist nur für die Eltern weniger aufwändig, da der EB bisher die komplette Arbeit (Etikettieren + Verkaufen) übernommen hat und die Mitglieder das komplette Sommerfest am Bücherstand verbracht haben; dies ist künftig nur mit Elternbeteiligung möglich, der EB kann und will diesen Full-Service nicht mehr alleine aufrechterhalten.

9. Anfrage, ob nicht eine Fahrt pro Schullaufbahn ins Skilager reicht, da es viele Eltern mit mehreren Kindern gibt und die Kosten dafür nicht wenig sind, zudem die Kinder in der 5. Klasse ja auch schon ins Schullandheim fahren.

  • Hierzu ganz unterschiedliche Meinungen in der Elternschaft. SL würde es vorerst so belassen. Termine der Skilager werden baldmöglichst mitgeteilt

10. In der Schule sollte bereits der Grundstein für gesundheitsförderliches Verhalten gelegt wird. Neben Ernährung und Bewegung sollte die Entspannung nicht zu kurz kommen. Bekanntermaßen leiden sehr viele Schülerinnen und Schüler an Kopf- und Bauchweh, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, stehen unter Stress. Deshalb sollte die Thematik "Entspannung" bereits im Schulalltag integriert werden. Sei es durch ein Angebot in Form einer AG (um den Schülern Entspannungsmethoden schon frühzeitig an die Hand zu geben), als Abschluss der Sportstunde,  Kurzentspannung im/vor dem eigentlichen Unterricht.....

  • Laut SL sind solche Themen im Lehrplan Sport und Ethik bereits enthalten.  Frau Link hat ein Fortbildungsseminar zu diesem Thema besucht und probiert entsprechende Techniken gerade mit ihrer Klasse aus („Mindfulness in Schools Project London“).

11. Angeblich sei am EvBG das Leistungsniveau in den Fremdsprachen angehoben worden, d.h. die Schüler brauchen 60% der Punkte, um gerade noch eine 4 zu bekommen (bisher 50%).

  • SL sagt, diese Informationen wären falsch. Es gibt lediglich ein Schreiben des Kultusministeriums zum Abitur 2020, laut dem eine Anhebung des Leistungsniveaus im Abitur geplant ist. Dies gilt aber nicht generell an der Schule.

Zusammenarbeit der verschiedenen Gremien in der Schulfamilie - ein kurzer Blick hinter die Kulissen

 a. Gremien und ihre Aufgaben

  • LEV = Landeselternvereinigung: regelmäßige Rundschreiben, jährliche Versammlung, Beratung, politische Arbeit, Eltern können sich mit Fragen auch direkt an den LEV wenden
  • ArGE = Arbeitsgemeinschaft der Erlanger Gymnasien: Zusammenschluss der Elternbeiräte aller Gymnasien in Erlangen und im Erlanger Landkreis; Treffen alle 3 Monate, um sich auszutauschen, EB ist mit drei Mitgliedern vertreten.
  • Schulforum: EB, 3 Lehrer, SMV, Schulleiter: Besprechung schulinterner Themen in regelmäßigen Treffen

 b. Funktion Klassenelternsprecher als wichtiges Bindeglied in der Schulfamilie

  • Nur über den KES können Informationen des EB direkt an die Eltern verteilt werden; bei Problemen, die die ganze Klasse betreffen, ist es wichtig, dass ein Ansprechpartner da ist, der diese Probleme als Vertreter der Klasse mit der Lehrkraft besprechen und wenn dieses Gespräch keinen Erfolg hat, sich auch direkt an den SL wenden kann.

 c. Maßnahmenbündel zur weiteren Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Eltern und EB

  • Wenn KES Probleme haben, sollen sich diese bitte per Email an den EB wenden. Dieser tagt alle 4-6 Wochen und kann diese dann entsprechend beraten.
  • EB fragt künftig zweimal im Jahr vor der gemeinsamen Sitzung allgemein zu vorliegenden Problemen nach. Außerdem sind bei speziellem Bedarf zu bestimmten Themen gesonderte Umfragen geplant.

Sonstiges

  • KES berichtet, dass sie bei Einführung der Inklusion große Problem mit einem Inklusionsfall in der Klasse hatte: Was ist Inklusion, was muss die Schule leisten, welche Angebote gibt es, welche Rechte hat man etc.? Hier hätte sie sich mehr Unterstützung gewünscht. -> EB möchte sich dieses Themas annehmen und mit der SL Mitwirkungsmöglichkeiten des EB klären.
  • Klage über zu viel Ausfall des Unterrichts -> Politisches  Problem, generell werden zu wenig Lehrer bewilligt; EvBG hat eher weniger Ausfall als andere Gymnasien, da aufgrund der Seminarschule und der generell großen Schule meistens Vertretungslehrer vorhanden sind.