Diese Site

EB Sitzung mit KES & SL 26/06/17

Auszug aus dem Protokoll der EB-Sitzung am Montag, den 26.06.2017

mit Schulleiter und Klassenelternsprechern

Aktuelle Themen des Elternbeirates:

  • Schulanfangsgottesdienste: Freiwillige Teilnahme, späterer Schulbeginn: nach umfangreichen Diskussionen mit der Fachschaft Religion, dem Schulleiter und dem EB kam der EB zu dem Schluss, dass derzeit keine bessere Lösung zu finden ist. Deshalb soll alles so bleiben wie bisher.

  • Toilettenhygiene: Haken an den Türen und Toilettenrollenhalter wurden zwischenzeitlich angebracht; Besprechung mit dem LRA soll demnächst erfolgen; Nachfrage KES: Sind Desinfektionsmittelspender geplant? Antwort des Schulleiters, laut LRA sind diese nicht notwendig, gründliches Händewaschen ist ausreichend.

  • Schulcharta: vorhandene Charta ist sehr lang und sperrig. Diese soll laut EB vor allem mit Leben erfüllt und schön präsentiert werden. Der EB ist gerade dabei, sich entsprechende Ideen zu erarbeiten und ist für Vorschläge von Seiten der Eltern immer dankbar. Der Schulleiter informiert, dass auch von Seiten der Lehrer hierzu Überlegungen angestellt werden sollen. Es soll dann ein Vorschlag erarbeitet werden, der als Diskussionsgrundlage für alle Beteiligten dienen soll.

  • Nachhilfeportal: Dies besteht aus 3 Seiten: Infoseite, Angebote, Suche; derzeit läuft das Einstellen der Daten über Email an den EB; sind die vorhandenen Daten überprüft und eingestellt, erfolgt eine Mitteilung an alle Eltern über ESIS; außerdem erfolgt Aufnahme in die Schulinfo.
    Die Schule bietet laut dem Schulleiter gerne auch Räumlichkeiten an. Es soll ein Angebot von Schülern für Schüler sein. Professionelle Nachhilfeangebote sollen nicht zugelassen werden. Zu klären ist noch, wie mit ehemaligen Schülern (Studenten) verfahren werden soll.

  • Kommunikation mit der Lehrerschaft: oft keine Antworten auf Emails, volle Postfächer: Problem wird zusammen mit dem Schulleiter angegangen.

  • Schulumbau/-neubau: EB wird auch beteiligt. Es muss darauf geachtet werden, dass Dinge wie Lärmschutz, Aufenthaltsmöglichkeiten drinnen wie draußen, Mensaausstattung, Getränkeautomaten, Wasserspender etc. optimiert werden. Hier wären externe Berater mit entsprechenden Kenntnissen sehr hilfreich!
    Gibt es hier vielleicht in der Elternschaft jemanden mit entsprechender Erfahrung, der den EB unterstützen kann?
  • Schulfest: Bücherbasar soll nicht mehr auf dem Schulfest stattfinden, sondern am Elternsprechtag im November. Dies wird von einigen KES kritisch gesehen, da viele Eltern die Bücher am Anfang des Schuljahres haben möchten. Der Vorschlag, den Bücherverkauf eventuell in die SozialAG , die bereits den Pausenverkauf von Schulheften durchführt, mit einzugliedern, wird vom Schulleiter und dem EB kritisch gesehen. Einfacher wäre dann wohl eine Suche-Biete Liste auf der Homepage.

 Kurzbericht des Schulleiters:

  • 15 neue Dokumentenkameras sollen Overhead-Projektoren ersetzen

  • Hausaufgabenraum (Glaskasten) steht nach wie vor zur Verfügung

  • Neue Schulbücher in der 5. und 6. Klasse: es gibt wieder halbe Klassensätze für die Klassenzimmer

  • Handyverbot bleibt weiterhin bestehen, um Unterstützung der Eltern wird gebeten

  • Social-Media-Info ähnlich der Drogenprävention ab Ende der 5. Klasse geplant (WhatsApp, Facebook , Instagram etc.)

  • Innenhof am Eingang soll künftig als zusätzlicher Pausenbereich zur Verfügung stehen, außerdem mehr Sitzgelegenheiten im Außenbereich geplant.

  • Anschaffung von Tablets geplant und zwar als halben Klassensatz; diese können dann von den Lehrern gebucht und im Unterricht verwendet werden. Hier müssen noch entsprechende Konzepte erarbeitet und erprobt werden.

  • Derzeit personelle Vollversorgung in allen Fächern

  • Herr StD Winter geht in Ruhestand, hier wird noch Ersatz gesucht

  • Oft Beschwerden, wenn in der 1. oder 6. Stunde Vertretung à klare Weisung des Ministeriums, dass Vormittagsunterricht stattfinden muss!!!

  • Hitzefrei: teilweise unerträgliche Hitze v.a. in den oberen Klassenräumen; offiziell gibt es kein Hitzefrei mehr, aber es wird im Einzelfall durch Entscheidung des SL der Nachmittagsunterricht abgesagt, wenn kein Unterricht mehr sinnvoll durchzuführen ist. Zimmer 410 hat keine Außenrollos; dies wurde laut SL dem Sachaufwandsträger bereits mitgeteilt

  • Umbau/Neubau: Generalsanierung und Anbau oder Neubau? Dies wird vom Kreistag aufgrund der Kostenrechnungen für beide Varianten voraussichtlich in den nächsten 4-6 Wochen entschieden.

  • Externe Evaluation: Ergebnisse werden in Zielvereinbarungen gefasst und in Zusammenarbeit mit allen Gremien entwickelt. Als Beispiele wäre hier zu nennen: Wie wird das Fertigen eines Referates in verschiedenen Jahrgangsstufen gelehrt oder Durchführung gegenseitiger Unterrichtsbesuche von Lehrern mit entsprechenden Verbesserungsvorschlägen auf kollegialer Ebene.

  • G9 kommt: Ausführungen des Schulleiters im Vorwort des Jahresberichts; ein KES merkt an, dass der Lehrplan plus in der Grundschule seiner Meinung die Kinder nicht gut auf den Übergang ans Gymnasium vorbereitet hat. Sie fürchtet, durch die neuen Bücher, die die Lehrer noch nicht kennen, könnte es noch größere Anlaufschwierigkeiten geben. Der SL beruhigt hier, dass gerade die 5. Klass-Lehrer am EvBG sehr sorgfältig ausgewählt werden und im Team bis zum Schuljahresbeginn entsprechende Konzepte entwickeln werden.

 

Stellungnahme zu vorab eingereichten Elternanfragen:

  • Wunsch nach Getränkeautomaten, an denen eigene Becher verwendet werden können: SL bittet KES darum, ihm entsprechende Modelle zu nennen, bei denen das funktioniert, dann wird er das mit dem Anbieter besprechen.

  • Brandschutz: kein akutes Sicherheitsrisiko. Antwort von Herrn Hafner liegt dem EB vor.

  • Buslinie 210 fährt nur nach 6. und nach der 8. Stunde. Hier wünscht sich die Elternschaft eine zusätzliche Taktung nach der 7. Stunde. Dies wurde dem LRA weitergeleitet. Offiziell muss nur nach der 6., 8. und 10. gefahren werden. Ein KES berichtet, die Buslinie 208 wäre früher extrem voll gewesen, Kinder konnten z.T. nicht mehr einsteigen. Nach Beschwerden am LRA wurde den Kindern aus Baiersdorf der Bus 252 nahegelegt, seitdem ist der Bus 208 nicht mehr so überfüllt. Das bedeutet, bei Beschwerden wird vom LRA durchaus eine Lösung gesucht.

  • Austauschprogramm contra Schulaufgaben, Exen und Abfragen: Austausch ist Privatsache und Kinder haben keine Ansprüche auf Sonderbehandlung. Der SL informiert die Kollegen aber über stattfindenden Austausch und bittet um Zurückhaltung. Es ist aber nicht immer möglich, die Kinder völlig von allen Tests und Abfragen frei zu halten.

  • Beschwerde, dass Schulaufgaben im Sprachbereich oft zu vollgepackt und in der angegebenen Zeit nicht zu schaffen sind? Hier braucht der SL konkrete Beispiele, die er sich ansehen kann, um dies zu beurteilen.

  • Schulaufgaben bei Referendaren: im 1. Ausbildungsabschnitt wird diese vom Seminarlehrer entworfen und benotet. Zweigschulreferendare im letzten Ausbildungsabschnitt entwerfen die Schulaufgaben selbst und korrigieren sie auch, verantwortlich sind aber letztlich trotzdem die Seminarlehrer.